Neue Schilder für Völklinger Wanderwege: CDU unterstützt bei der Neu-Beschilderung

Die CDU-Fraktion im Ortsrat Völklingen-Alt unterstützte die Stadt Völklingen beim Anbringen einer neuen Beschilderung für den Wanderweg 2 am Hunerscheerberg.

Koordinaten für den Startpunkt:
DD 49.237178, 6.860810
GMS 49°14’13.8″N 6°51’38.9″E
UTM 32U 344283 5456024

Vom Parkplatz Wasserbehälter am Huhnerscheerberg Völklingen geht es zunächst leicht bergab zur Waldschule, an der Spitzkehre nach rechts, dann nach links durch die Bachfeldstraße, am Öko-Garten der Völklinger Volkshochschule vorbei ins Tal und nach rechts dem Bachlauf folgend. Nach ca. 100 m geht es nach links bergauf zur so genannten “Siedlung”, hinter den Gärten vorbei, an deren Ende es nach rechts bergauf bis zu einer Wegespinne geht, dort ca. 50 m nach rechts, nun nach links bergauf bis zum Saarland-Rundwanderweg, dem wir nach rechts folgen.

Den nach rechts abbiegenden Saarland-Rundwanderweg verlassen wir nun um unter einer Hochspannungsleitung hindurch nach links zu gehen, wo wir das Forsthaus Dietrichsberg erreichen. Hier gehen wir Spitzkehre nach rechts. Über den folgenden Panoramaweg hat man eine tolle Aussicht auf die Stadtteile Geislautern und Wehrden, man sieht die Autobahn A 620, links hinten die Halden der ehemaligen Röchling’schen Eisen- und Stahlwerke, „Hermann und Dorothea“ genannt. Auch die ganz links liegende Bergehalde der ehemaligen Grube Hostenbach, die Gebäude des Walzwerks der Saarstahl AG sowie auf der Anhöhe den Stadtteil Röchling-Höhe mit dem Wasserturm auf dem Kreuzberg und natürlich Teile des Weltkulturerbes.

Weiter geht es am Ehrenbrünnchen vorbei, von dort aus kommen wir an der Marienkapelle vorbei und folgen dort dem Weg nach rechts und kommen hier am Denkmal von 1870 vorbei. Schon erreichen wir, nach etwas über 6 Kilometern erreichen wir den Ausgangspunkt.

Von hier hat man übrigens einen schönen Ausblick in die Landschaft. Links im Vordergrund das ganz in Blau gehaltene Blas-Stahlwerk, die kath. Kirche St. Eligius, das Alte Rathaus direkt neben der Baustelle des neuen Modeparks, die ev. Versöhnungskirche, das Neue Rathaus sowie der Stadtteil Heidstock und das Kraftwerk Fenne im gleichnamigen Stadtteil, davor die Saar mit dem Industriegebiet „Saarwiesen“. Hinten links erkennt man nochmals die Röchling-Höhe, den Wasserturm auf dem Kreuzberg, die davorliegenden Hochhäuser des Nordrings sowie die Wohnsiedlung „Auf dem Kreuzberg“. Bei schönem Wetter kann man über das Köllertal hinweg auch den Schaumberg sehen. Eine Sandgewinnungsanlage sowie die Bergehalde „Monte Schlacko“ der ehemaligen Grube Viktoria und die Sendeanlage auf dem Schocksberg sind auch in Sichtweite.

“Ein schöner Wanderweg, den wir den Völklingerinnen und Völklingern gerne ans Herzlegen! Dank unserer Neubeschilderung mit QR-Code -über den man eine Wanderkarte erreicht- kann man sich bei diesem Spaziergang auch sicher nicht verlaufen!”, freut sich der Fraktionsvorsitzende Uwe Steffen.

Nach der Tour stärkte sich die Fraktion im Garten eines Fraktionsmitglieds.